Donnerstag, 17. August 2017 - 03:49:03 Uhr

Wie groß sollte eine Systempartition sein?

Wir sind der Meinung, daß eine Systempartition so klein wie möglich eingerichtet werden sollte. Festplatten sind aktuell im Schnitt 120GB und größer. Eigentlich ist es gar kein Problem, wenn man der Systempartition 30GB abgibt. Allerdings, egal wie groß man eine Partition wählt, irgendwann wird jede Partition voll!! Uns liegt ganz sehr am Herzen, daß unsere User regelmäßig Backups ihrer Projekte UND ihrer Systeminstallation machen. WinXP ist wesentlich besser als Win98/SE/Me, auch was das reparieren angeht, aber es gibt durchaus Situationen, in denen ein Laie das Betriebssystem nicht mehr reparieren kann, weil dazu einfach das nötige Fachwissen fehlt. Besser ist dann mit Sicherheit, wenn man einfach eine „saubere“ Installation zurück auf die Festplatte kopieren kann. Genau dafür liefern wir ein System-Backup inklusive Recovery-Programm auf CD mit, damit man selber BackUps anlegen kann! Außerdem sollte man bedenken, daß allen IDE-Festplattenherstellern seit einiger Zeit die Plattengröße wichtiger geworden ist als die Lebensdauer.

Wer macht aber von der fast vollen 30GB-Systempartition noch ein Backup? Selbst, wenn sich DVD-Writer mittlerweile am Markt durchsetzen, müsste man zwischen 4 und 7 DVD’s brennen und benötigt insgesamt für das Backup ca. 2-3 Stunden.


Es lohnt, sich mal paar Gedanke zu machen, wohin welche Daten gespeichert werden sollten. Ganz besonders trifft das auf die Installation von PlugIns zu. Viele PlugIns arbeiten mit Samples. Diese Samples haben auf der WinXP-Partition gar nichts zu suchen! Sie müssen auf die Partition „Samples“, falls es die nicht gibt, dann auf die Datenpartition, wo sich die Audiospuren befinden. Viele PlugIns erlauben im Setup, einen anderen Speicherpfad für die Samples auszuwählen. Allerdings übersieht man das auch manchmal. Bei Steinberg-PlugIns wird der Pfad erst nach der Autorisierung ausgewählt, wenn man gedanklich die Installation schon abgeschlossen hat. Da in letzter Zeit sehr viele PlugIns auf dem Markt gekommen sind, die mit Samples arbeiten, ist das den Herstellern auch langsam klar geworden, dass man die Samples alternativ abspeichern können muß. Es gibt aber viele älter PlugIns, die gar nicht fragen... Da hilft nur, die Systempartition nach Samples abzusuchen und „per Hand“ zu verschieben.


Musikprogramme sollten allerdings IMMER auf der Systempartition installiert werden. Das macht gar keinen Sinn, Musiksoftware auf einer anderen Partition als der Systempartition zu installieren.


Wenn man so seine Systempartition von den Samples befreit, dann reichen 5GB für Betriebssystem und Anwendungsprogramme. Wir richten die Systempartition nun mit 7GB ein, um noch etwas mehr „Luft“ zu haben, aber für einen Musikcomputer ist das wirklich sehr reichlich... Wer auf seinem Rechner noch tonnenweise Grafik- und Officeprogramme benötigt, sollte allerdings doch noch mehr Platz für die Systempartition nehmen.


Unsere Kunden:

Selbst so ein "Computer Muffel" wie ich hat mit Eurer Hilfe ein System aufgebaut. Und was soll ich sagen, mein Rechner läuft und läuft....!

Daniel Tochtermann, Frankfurt